> Zurück

NLA: SHC Martigny vs SHC Bettlach 3:2 (2:1, 0:0, 0:1) n.P.

Maeder Fredi 05.11.2017

Nach einem umkämpften Spiel unterliegt der SHC Bettlach in Martigny im Penaltyschiessen mit 2:3

Wenn eine langjährige NLA-Mannschaft wie Bettlach beim Aufsteiger gastiert, dann sollten drei Punkte fest budgetiert sein – theoretisch. Martigny konnte sich jedoch punktuell gut verstärken. Vor der Saison konnte Martigny ein Testspiel in Bettlach mit 5:2 gewinnen, und am Vortag zum heutigen Gastspiel der Bettlacher mussten sich die Unterwalliser dem Serienmeister Oberwil nur gerade knapp mit 2:4 geschlagen geben – die Aufgabe für die nicht gerade erfolgsverwöhnten Bettlacher war auch heute sportlich.

Auf dem schwierig bespielbaren Spielfeld in Martigny lieferten sich die beiden Mannschaften ein Spiel auf Augenhöhe, welches aber spielerisch nicht in die Geschichte eingehen wird. Beide Mannschaften agierten defensiv diszipliniert und versuchten die Gefahr vom eigenen Tor fern zu halten. Einen kurzen Moment als Bettlach defensiv nicht optimal agierte nutzte der Slowake Lukas Madera zum 1:0. Die Reaktion der Gäste folgte vier Minuten später als Captain Stäheli in Überzahl mit einem harten Schuss ausgleichen konnte. Gleichwohl führten die Walliser zur ersten Pause, Routinier Yves Rappaz brachte seine Farben eine Minute vor der Pause wieder in Front – quasi eine Kopie des ersten Treffers der Martinacher.

Dem Rückstand zum Trotz fanden die Gäste immer besser ins Spiel. Immer besser stellte man sich auf den gewöhnungsbedürftigen Untergrund und den Gegner ein. So sah man zum Schluss des Mitteldrittels ein Bettlach, welches das Spielgeschehen immer mehr bestimmte, nur die eine oder andere nahm wieder etwas den Rhythmus aus dem Spiel. Die Bettlacher Boxplayformation lieferte heute aber einen tadellosen Job ab und konnte alle sechs Unterzahlsituationen schadlos überstehen.

Wollte Bettlach hier aber Punkte holen musste unbedingt der zweite Treffer gelingen, nicht selbstverständlich für ein Team welches in bisher sechs Spielen fünf Mal nur ein Tor erzielte. Die Gäste aber waren bemüht und in der 46.Minute konnte Rüegger den längst verdienten Ausgleich bejubeln. Dieses 2:2 sollte nicht nur zum Ende der regulären Spielzeit Bestand haben, auch die folgende Verlängerung brachte keine Entscheidung. Im Penaltyschiessen scheiterten alle Bettlacher am starken Mottiez, während Golay den letzten Versuch im Gehäuse unterbringen konnte. Der Zusatzpunkt blieb somit bei Martigny.

So nahmen die Bettlacher mit einem lachenden und einem weinenden Auge die Heimreise in Angriff. Martigny wäre am heutigen Tag durchaus zu packen gewesen, dem gegenüber steht jedoch die Tatsache, dass die Gastgeber nach einer fragwürdigen Strafe gegen Bettlach kurz vor Schluss auch eine gute Möglichkeit hatten alle drei Punkte für sich zu holen. Weiter geht es am kommenden Samstag wenn mit La Chaux-de-Fonds der zweite ganz stark aufspielende Aufsteiger in Bettlach zu Gast sein wird.

 

Spielbericht Swiss Streethockey